Seehofer bedroht Eltern und Schulkinder: Spaenle soll Kultusminister bleiben

12. Juni 2013

SPD-Generalsekretärin Natascha Kohnen bezeichnet die Jobgarantie von Ministerpräsident Horst Seehofer für seinen Kultusminister Ludwig Spaenle als „Drohung“ in Richtung der Eltern, Schüler und Lehrer:

„Da sieht man mal wieder, wie egal dem CSU-Chef die Misere an den Schulen in Bayern ist. Spaenle und Seehofer sind verantwortlich für den G8-Murks, die Überforderung der Schüler, das Schulsterben auf dem Land und die massiven Unterrichtsausfälle.

Aber immerhin ist nun klar, was Stimmen für die CSU bei der Landtagswahl in der Schulpolitik bedeuten: Augen zu und durch, Ideologie vor Kinderwohl und Ignoranz der berechtigten Kritik. Gut zu wissen!

Ganz abgesehen davon, dass Spaenle zu den Abzockern in Seehofers Kabinett gehört. Jahrelang hatte er seine Ehefrau auf Kosten der Steuerzahler beschäftigt. Allein das würde schon ausreichen, ihn hochkant aus dem Ministeramt zu werfen!

Aber das Schöne ist ja: Seehofers Jobgarantie für den Versager Spaenle kann man wunderbar aushebeln – einfach bei der Landtagswahl das Schulchaos der CSU abwählen.“

Teilen