„No Future Afghanistan?!“ - Diskussion zur politisch-humanitären Lage in Afghanistan

11.11.2021, 19:00 Uhr | Online

„No Future Afghanistan?!“_11.11.2021

Gemeinsam mit der Leiterin des Auslandsbüros der Friedrich-Ebert-Stiftung für Afghanistan, Dr. Magdalena Kirchner, möchte die Landtagsabgeordnete Natascha Kohnen über die aktuelle Lage im Land und den Nachbarregionen diskutieren.

Laut der Vereinten Nationen ist in Afghanistan die Hälfte der Bevölkerung auf humanitäre Hilfe angewiesen und über 90 Prozent der Haushalte haben nicht genug zu essen. Die Grundversorgung des Landes steht nach UN-Einschätzung kurz vor dem Zusammenbruch.
Auch wenn das Land in der Berichterstattung nicht mehr oberste Priorität erfährt, ist die Lage vor Ort umso kritischer. Wegen der humanitären und politischen Auswirkungen im Land, wie auch über die Region hinaus, ist rasches Handeln der internationalen Gemeinschaft gefragt.

Das Auslandsbüro der Friedrich-Ebert-Stiftung wurde 2002 in Kabul eröffnet und unterstützte seitdem mit Projekten die Entwicklung der Zivilgesellschaft. Leiterin Magdalena Kirchner hat das Land im Juni verlassen und versucht nun aus Amman (Jordanien), ihren Kolleginnen und Kollegen in Kabul zu helfen.
In der Diskussion sollen offene Fragen rund um die jüngsten Ereignisse in Afghanistan beantwortet werden um zugleich mit Blick auf die bewegte Geschichte des Landes die Entwicklung hin zur aktuellen Situation besser zu verstehen.

Natascha Kohnen, MdL, lädt daher herzlich ein zur digitalen Veranstaltung:

„No Future Afghanistan?!“

am Donnerstag, den 11. November 2021 um 19:00 Uhr

Referentin: Dr. Magdalena Kirchner, Leiterin des Auslandsbüros der Friedrich Ebert Stiftung für Afghanistan

Anmeldung unter: anmeldung@natascha-kohnen.de

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme und auf einen interessanten Abend!

Download (Kalenderprogramm)

Teilen